Nachrichten (Новости)

Neue Aufgaben für ausländische IT-Unternehmen

Am 1. Juli 2021 trat das Bundesgesetz Nr. 236-FZ "Über die Aktivitäten ausländischer Personen im Informations- und Telekommunikationsnetz "Internet" in der Russischen Föderation" in Kraft, nach dem neue Kontrollmaßnahmen für die Aktivitäten ausländischer Vertreter des IT-Segments in Russland eingeführt werden. Vermutlich werden etwa zwanzig der größten ausländischen Plattformen, zum Beispiel AliExpress, Google, WhatsApp und Wikipedia, unter das neue Gesetz fallen.

Weltweit handelt es sich um ausländische Eigentümer von Ressourcen, die von mehr als 500 Tausend russischen Nutzern pro Tag genutzt werden und die insbesondere Informationen in russischer Sprache verbreiten, Werbung verwenden, um russische Nutzer anzulocken, Informationen über sie zu verarbeiten oder Geld von russischen Personen zu erhalten.

Solche Unternehmen sind verpflichtet, auf ihrer Ressource ein Formular für die Übermittlung von Russen zu platzieren und ein persönliches Konto auf der Website von Roskomnadzor für die Interaktion mit den staatlichen Organen der Russischen Föderation zu registrieren.

Januar 2022 gilt für solche Unternehmen auch die Verpflichtung, eine Niederlassung zu gründen, eine Vertretung zu eröffnen oder eine juristische Person in der Russischen Föderation zu gründen, um mit russischen Regierungsbehörden und Privatpersonen zusammenzuarbeiten. Solche Einheiten müssen den Zugriff auf oder die Entfernung von Informationen von der Website des Unternehmens beschränken, wenn sie gegen die Gesetze der Russischen Föderation verteilt werden.

Für die Nichteinhaltung des Gesetzes sind Sanktionen vorgesehen: Informieren Sie die Benutzer der Ressource über die Verletzung der russischen Gesetzgebung, Verbot der Verbreitung von Werbung, Beschränkung von Überweisungen und Zahlungen, Verbot der Suche, Verbot der Sammlung und Übertragung personenbezogener Daten ins Ausland, sowie vollständige oder teilweise Einschränkung des Zugangs zu der Ressource.