Nachrichten (Новости)

Neue Meldeform für Moskauer Arbeitgeber und verpflichtende Maßnahmen für Arbeitgeber

Oktober 2020 auf einer wöchentlichen Basis(montags) elektronisch Informationen über Mitarbeiter (Vollstrecker aus zivilrechtlichen Verträgen) zur Verfügung zu stellen, die im Zusammenhang mit der Notwendigkeit ihrer unmittelbaren Präsenz am Arbeitsplatz unterliegen und nicht auf Fernarbeit übertragen werden können, ist in dieser Woche in Kraft getreten. 

Im Zusammenhang mit der Erfüllung der Anforderungen des Dekrets haben Arbeitgeber viele Fragen. Für Ihre Bequemlichkeit geben wir die Meinung erfahrener Experten zur Lösung an.

Expertenmeinung: Daria Pogodina, CEO von SVILAR LLC

Arbeitgeber müssen Informationen über das persönliche Büro einer juristischen Person, eines Einzelunternehmers auf der offiziellen Website des Bürgermeisters und der Regierung von Moskau in der von Anhang 4 des Dekrets des Moskauer Bürgermeisters Nr. 12- UM festgelegten Form weitergeben.

Bevor Sie benachrichtigt werden, empfehlen wir Ihnen, Ihren Zugang zum persönlichen Konto der juristischen Person auf der Website zu überprüfen.mos.ru . Der Zugang erfolgt über eine qualifizierte elektronische digitale Signatur eines Vertreters einer juristischen Person.

Gemäß Anhang 4 der Verordnung (siehe oben) müssen Arbeitgeber neben Informationen über die Anzahl der Mitarbeiter auch Handynummern, elektronische "Troika" - und "Pfeil" -Karten, Sozialkarten, Fahrkarten sowie staatliche Registrierungsnummern für Mitarbeiterfahrzeuge zur Verfügung stellen. 

Arbeitgeber, die nicht mindestens 30% der Arbeitnehmer und alle Beschäftigten, die älter als 65 Jahre sind und chronische Krankheiten haben und keine wöchentlichen Berichte vorlegen, werden gemäß Artikel 20.6.1 administrativ zur Rechenschaft gezogen. Das Strafgesetzbuch der Russischen Föderation.

Die Strafe für juristische Personen kann von hunderttausend bis dreihunderttausend Rubel betragen, für Beamte von fünfzig bis hunderttausend Rubel.

Expertenmeinung: Elena Balashova, Managing Partner von BiElSi LLC

Gemäß der Verordnung sind Arbeitgeber in Moskau verpflichtet, über ihr persönliches Konto auf das Portal hochzuladen mos.ru telefonnummern, Autos, Karten "Troika" und "Pfeil" von Arbeitern, die in die Fernarbeit überwiesen werden. 152-FZ "Über personenbezogene Daten", da die meisten dieser Daten nicht in der Liste enthalten sind, die der Arbeitgeber im Zusammenhang mit der Arbeitstätigkeit des Arbeitnehmers anfordert und verarbeitet.

Wie bereits erwähnt, kann die Nichteinhaltung von Informationen gemäß der Verordnung jedoch zu einer in Artikel 20.6.1 vorgesehenen Verwaltungsstrafe führen. Das Strafgesetzbuch der Russischen Föderation. Daher steht der Arbeitgeber vor der schwierigen Aufgabe, einerseits die Anforderungen des Dekrets zu erfüllen und andererseits die Gesetzgebung über personenbezogene Daten einzuhalten.

In diesem Zusammenhang empfehlen wir, den Arbeitnehmern eine schriftliche Anfrage über die Bereitstellung der erforderlichen Daten zu senden, gleichzeitig mit der schriftlichen Zustimmung des Arbeitnehmers, diese Daten vom Arbeitgeber zu verarbeiten und an das Portal weiterzuleiten mos.ru .

Wir glauben jedoch, dass der Arbeitgeber nicht berechtigt ist, die oben genannten Daten bezüglich des Arbeitnehmers an das Portal zu übermitteln, um potenzielle Risiken auszuschließen, die das Unternehmen für die Verletzung der Verarbeitung personenbezogener Daten zur Rechenschaft ziehen mos.ru wenn der Arbeitnehmer sich weigert, sie zur Verfügung zu stellen oder nicht zustimmt, sie für die angegebenen Zwecke zu verwenden. In diesem Fall wird empfohlen, in der Tabelle anzugeben, dass der Arbeitgeber keine Daten zur Verfügung stellen kann, weil der Arbeitnehmer ausfällt.

Bitte beachten Sie, dass, wenn das Einwilligungsformular des Arbeitnehmers keine verbindlichen Bestimmungen für die Zwecke der Verarbeitung personenbezogener Daten enthält, diese Daten bei der Übermittlung an das Portal übermittelt werden mos.ru . der Arbeitgeber kann Probleme in der Beziehung zum Arbeitnehmer haben - der Arbeitnehmer hat das Recht, sich bei den Aufsichtsbehörden zu beschweren, um seine Rechte im Zusammenhang mit der Verletzung der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten zu schützen, und vor Gericht einen Anspruch auf die Einziehung von moralischem Schaden geltend zu machen.

Expertenmeinung: Olga Grigorjewa, Generaldirektorin von "Sternhoff Audit"

Neben der Verpflichtung zur wöchentlichen Benachrichtigung in festgelegter Form empfehlen wir auch, die von den Unternehmen zu erfüllenden hygienischen und epidemiologischen Anforderungen sorgfältig zu überprüfen. Die Erfüllung dieser Anforderungen kann von den Aufsichtsbehörden während der Kontrollen überprüft werden.

Wir stellen Ihnen eine Liste von Aktivitäten zur Verfügung, die mit Hilfe des Leiters eines der Unternehmen erstellt wurden, die bereits eine entsprechende Prüfung bestanden haben. Worauf Sie besonders achten sollten:
eingangskontrolle mit Temperaturmessung, das Überspringen wird nur in Maske und Handschuhen durchgeführt;
alle Mitarbeiter am Arbeitsplatz und in den Gemeinschaftsbereichen müssen mit Masken und Handschuhen ausgestattet sein;
das Unternehmen muss mindestens 5 Tage lang einen Vorrat an Masken und Handschuhen bereitstellen;
die Räume müssen entsprechend der Fläche mit Luftdesinfektionsmitteln versehen werden;
das Reinigungs-Inventar muss markiert und getrennt gelagert werden (für Badezimmer getrennt von anderen Räumen);
es muss ein Temperaturüberwachungsprotokoll erstellt werden, das die Temperaturmessung mindestens einmal alle 4 Stunden durchführt;
das Reinigungsprotokoll der Badezimmer sollte in den Badezimmern hängen;
es sollte einen Zeitplan für die Reinigung und Desinfektion von Räumen und Oberflächen geben;
haut-Sanitäter sollten am Eingang, in jedem Büro und in jedem Badezimmer sein;
wenn Desinfektionsmittel und Hautsanierer aus dem Konzentrat verdünnt werden, sollte festgelegt werden, wer, wann und in welchem Verhältnis und welche Zusammensetzung verdünnt wurde;
die Mittel müssen zertifiziert sein, die Banken müssen die Zusammensetzung angeben, es muss eine Gebrauchsanweisung geben;
die verwendeten Desinfektionsmittel müssen der vorgeschriebenen Liste der Rospotrebnadzor entsprechen;
beim Betreten des Büros muss ein Behälter mit der Aufschrift "ABFÄLLE der KLASSE B" für Masken und Handschuhe vorhanden sein, die täglich und getrennt voneinander entsorgt werden müssen;
es ist notwendig, eine Markierung für die Einhaltung der sozialen Distanzierung anzulegen, die an Orten möglicher Menschenansammlungen und in der Eingangsgruppe sowie in den Fluren zwischen den Büros vorhanden sein muss.
Ich empfehle, zu überprüfen, inwieweit diese Maßnahmen in Ihrem Unternehmen durchgeführt werden, und gegebenenfalls notwendige Ergänzungen und Anpassungen vorzunehmen.


Wir würden uns freuen, wenn diese Rezension hilft, Ihre Fragen zu beantworten, und wir freuen uns, weitere Empfehlungen zu geben.

Falls erforderlich, sind wir bereit zu helfen, eine Anfrage nach persönlichen Daten zu stellen, ein Formular zur schriftlichen Zustimmung des Arbeitnehmers für die Übermittlung der Daten an das Portal vorzubereiten mos.ru und Sie bei der Entwicklung der notwendigen Unterlagen unterstützen, um sicherzustellen, dass die Arbeitnehmer im Büro Hygienestandards erhalten und dass Sie verpflichtet sind, zusätzliche persönliche Schutzausrüstung zu verwenden, die vom Arbeitgeber ausgestellt wurde, um die Arbeitssicherheit während der Pandemie zu gewährleisten.