Nachrichten (Новости)

Wettbewerb des deutsch-russischen juristischen Preises 2022

Die deutsch-russische Anwaltskammer (AHK), der Ostausschuss der Deutschen Wirtschaft (OA), das Zentrum für osteuropäisches Recht Graz (ZOR), das Institut für Recht und Wirtschaft, Wiesbaden (WILE) und das Ostinstitut Wismar geben zum zwölften Mal den Deutsch-russischen Juristenpreis 2022 aus.

Der Preis wird für herausragende Arbeiten vergeben, deren Gegenstand die vergleichsrechtliche Analyse des Rechts Russlands und der deutschsprachigen Länder ist. Russland und die deutschsprachigen Länder sind historisch, kulturell, wirtschaftlich politisch und rechtlich eng miteinander verbunden. Das Ziel des Preises ist es, den Austausch von Rechtswissenschaften zu fördern
zwischen Russland und Deutschland/Österreich/der Schweiz und vor allem die Förderung junger Juristen, die sich mit diesem wissenschaftlichen Thema befassen.

Der Preis wird für eine studentische und eine wissenschaftliche Arbeit in jeder Sprache (Russisch und Deutsch) vergeben. Die Prämie beträgt 1.000 Euro für jede Arbeit (also insgesamt 4.000 Euro).

Die Auswahl der für den Wettbewerb eingegangenen Arbeiten erfolgt durch eine spezielle kompetente Jury; Vor allem werden vergleichsweise rechtliche und innovative Ideen berücksichtigt.

Der Wettbewerb kann alle wissenschaftlichen Arbeiten (Dissertationen, Monographien, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten, wissenschaftliche Artikel usw.), die in den Jahren 2020-2021 in russischer oder deutscher Sprache geschrieben oder veröffentlicht wurden, einreichen, deren Gegenstand die vergleichsrechtliche Analyse des Rechts Russlands und der deutschsprachigen Länder in jedem Fall ist
rechtsbranche.

Die Arbeiten für die Teilnahme am Wettbewerb werden bis zum 31.12.2021 angenommen. per E-Mail an die Adresse: r.wedde@wile-institute.eu#nbsp ;oder per Post an die Adresse (das Datum des Poststempels wird berücksichtigt):
Wiesbaden Institute for Law and Economics
z. Hd. Prof. Dr. Rainer Wedde
Lerchenweg 14, D- 65232 Taunusstein, Germany

Weitere Informationen finden Sie auf der Website www.drjv.org und Sie können sich auch an Prof. Dr. Wedde unter der oben genannten E-Mail-Adresse wenden.