Nachrichten (Новости)

Verschärfte Anforderungen an Unternehmenslösungen: Anmeldeverweigerungen

In letzter Zeit hat sich die Position von Notaren, Banken und Registrierungsbehörden bezüglich der Unterzeichnung von Unternehmensentscheidungen durch die Mitglieder der LLC verschärft. Jetzt weigern sich diese Organe und Organisationen oft, solche Entscheidungen zu treffen, es sei denn, sie sind notariell beglaubigt (auch wenn sie in Russland unterzeichnet wurden).

Wir sind in unserer Praxis auf mehrere solcher Fälle gestoßen. So weigerte sich die Bank bei der Verlängerung der Befugnisse des CEO, eine ohne Notar unterzeichnete Entscheidung zu treffen und behauptete, dass es keine entsprechenden und ausreichenden Formulierungen in der Satzung gibt.

In einem anderen Fall musste der Kunde bei einem Notar eine Entscheidung über einen Wechsel des Generaldirektors unterzeichnen. In solchen Situationen, in denen das Unternehmensverfahren schnell durchgeführt werden muss (zum Beispiel möchte das Unternehmen dringend den Direktor wechseln), kann eine unvorhergesehene Ablehnung von "nicht-notariellen" Entscheidungen die Situation erheblich erschweren.

In einer solchen Situation sind Unternehmen mit westlicher Beteiligung gezwungen, bei schwierigen Bedingungen der Coronavirus-Pandemie notarielle Beglaubigungen und Apostille für Entscheidungen in anderen Gerichtsbarkeiten zu organisieren. Gleichzeitig ist es jetzt nicht immer möglich, einen Termin beim Notar schnell abzuhalten, und die Apostillierung von Dokumenten kann bis zu einem Monat dauern.

Der Grund für die Änderung des Ansatzes der Organe war, dass das Präsidium des Obersten Gerichtshofs der Russischen Föderation am 25.12.2019 einen neuen Ansatz zur Bestätigung der Entscheidungsfindung durch die Teilnehmer der LLC verabschiedete. Ab diesem Datum müssen nach der allgemeinen Regel alle Entscheidungen der Teilnehmer in Anwesenheit eines Notars getroffen werden.

Um einen Notarbesuch bei Entscheidungen auszuschließen, können Sie eine von zwei Methoden wählen:
entsprechende Änderungen an der Satzung der Gesellschaft vornehmen;
unterzeichnen Sie eine separate Entscheidung über die Festlegung eines Verfahrens zur Bestätigung der Entscheidungsfindung durch die Teilnehmer.
Um Probleme und Verzögerungen bei der Arbeit des Unternehmens zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, eine der folgenden Methoden zu wählen und ein entsprechendes Dokument zu erstellen, das später Banken und Registrierungsbehörden vorgelegt werden kann.

Darüber hinaus erinnern wir daran, dass russische Unternehmen verpflichtet sind, ihre Statuten mit den am 01.09.2014 in Kraft getretenen systemischen Gesetzesänderungen bei der ersten Änderung der Satzung in Einklang zu bringen.

Bei der Änderung der Satzung ist es auch wichtig, die Bestimmungen zur Genehmigung interner Dokumente des Unternehmens, einschließlich lokaler Vorschriften (LNA), zu überprüfen. Wenn das Unternehmen die festgelegte Genehmigungsordnung nicht einhält, kann es später zu Risiken kommen, die mit der Ungültigkeit dieser Dokumente verbunden sind. Insbesondere besteht die Gefahr, dass bei der Arbeit mit dem Personal des Unternehmens Risiken auftreten, einschließlich der Durchführung von Kontrollen durch Aufsichtsbehörden und Gerichtsverfahren.

Wir freuen uns, Sie bei allen Verfahren im Zusammenhang mit der Umsetzung dieser Änderungen unterstützen zu können:
bei der Überprüfung/Anpassung der Statuten Ihres Unternehmens;
bei der Vorbereitung eines Beschlusses über die Genehmigung einer neuen Fassung der Satzung sowie der Eintragung einer neuen Satzung;
bei der Vorbereitung einer Entscheidung über die Festlegung eines Verfahrens zur Bestätigung der Entscheidungsfindung durch die Teilnehmer ohne Änderung der Satzung.